WIE FUNKTIONIERT EINE LEHRE BEIM AUSBILDUNGSVERBUND?
DER KAUFMÄNNISCHE LERNENDE IST BEIM VERBUND ANGESTELLT UND ROTIERT VON BETRIEB ZU BETRIEB VON JAHR ZU JAHR.

Durch die Arbeit in verschiedenen Institutionen erhalten die Lernenden einen tiefen Einblick in verschiedene Betriebe und lernen unterschiedliche fachliche Anwendungsformen und Methoden kennen. Sie erweitern dadurch ihre berufliche Handlungsfähigkeit.

BETREUUNG UND BEURTEILUNG DURCH VERSCHIEDENE PERSONEN 

Die Praxisausbildnerinnen und Praxisausbildner in den verschiedenen Betrieben bringen vielfältige und unterschiedliche Erfahrungen mit, die sie an die Lernenden weitergeben können. Die Betreuung und Beurteilung der Lernenden wir so vielseitiger und differenzierter.

FACHÜBERGREIFENDE SCHLÜSSELKOMPETENZEN WERDEN GESTÄRKT 

Für die Lernenden bedeutet eine Lehre im Ausbildungsverbund vielfältige Branchenkenntnisse und eine abwechslungsreiche Lehrzeit. Nach drei Lehrjahren hat der Jugendliche den Beweis erbracht, dass er flexibel einsetzbar und anpassungsfähig ist. Er eignete sich also Eigenschaften, welche in der heutigen Berufswelt von entscheidender Bedeutung sind, an.

BERUFLICHES NETZWERK

Bereits während der Lehre werden Beziehungen zu verschiedenen Betrieben geknüpft, was die Chance der Lernenden erhöht, nach der Lehre eine Stelle zu finden.

BREIT AUSGEBILDETE BERUFSLEUTE

Generalistisch ausgebildete Berufsleute haben die Möglichkeit, in den verschiedensten Branchen nach Arbeit zu suchen und eingesetzt zu werden

DIE VORTEILE LIEGEN AUF DER HAND!

 

Zum Berufsbild Kauffrau/Kaufmann